• Mo - Fri 9.00 - 18.00
  • Wenhartgasse 26, 1210 Wien
  • +43 664 2717993

LEISTUNGEN

OBD-Tuning (CHIPTUNING)

OBD-Tuning (CHIPTUNING)

Mittels Chiptuning wird die effektive Leistung (PS / Nm) über den gesamten Drehzahlbereich maximiert und der Verbrauch optimiert. Dadurch ergibt sich eine erhöhte Fahrdynamik bzw. Fahrspass non-stop ! Wir passen Ihr Auto gemäss Ihren Wünschen auf Ihren Fahrstil an. Verbrauchsoptimierung für PKW und LKW durch OBD-Chiptuning. ECO-TUNING

DSG Getriebe Programmierung

Durch die Änderungen in der Software der Getriebesteuerung kann auf die Bedürfnisse der sportlich ambitionierten Fahrer eingegangen werden.

Neben Drehmomentbegrenzungen lassen sich aber auch weitere Programmierungen ändern das Schaltverhalten und Schaltzeiten.

Sonderprogrammierungen / Fehler Diagnose

Auslesen und Löschen von Fehlercodes, Programmierung , Codierung.

Launch Control / Anti Lag / No-Lift-Shift

Als Anti-Lag-System, kurz ALS, bezeichnet man ein automatisches Umluftsystem, das den Ladedruck eines Rallyewagens auch bei Gaswegnahme hoch hält und so Leistungseinbußen ausschließt. Auch der Ausdruck Bang-Bang-System ist üblich, weil bewusst Fehlzündungen (Knallgeräusche) vom Motor provoziert werden, um den Turbolader auf Drehzahl zu halten und so ein Turboloch (verzögerte Leistungsentfaltung) zu vermeiden.

Eco Tuning

Das erfolgt bei uns durch die Erhöhung des Motordrehmoments bei weniger Drehzahl, die Optimierung der Luftmassen und die Optimierung der Verbrennung. Bei weniger Drehzahl beschleunigt das Fahrzeug besser und baut eine bessere Durchzugskraft auf. Die Leistung im oberen Drehzahlbereich und die Endgeschwindigkeit werden minimal angehoben.

Sonderprogrammierung

• DPF Abschaltung (nur für Motorsport)
• AGR / EGR Abschaltung (nur für Motorsport)
• AdBlue Abschaltung (nur für Motorsport)
• Lambdasonde-Deaktivierung nach Downpipe-Einbau
• Beseitigung Warmstart-Probleme bei VAG-Fahrzeugen
• Ausprogrammieren bestimmter Fehlercodes

 

Am Markt wimmelt es nur so von Hobbytunern, die in der Lage sind Files mehr schlecht als recht zu manipulieren, ohne sich über die Auswirkungen ihres Handelns wirklich bewusst zu sein. Bei der Programmierung handelt es sich um ein sehr komplexes Thema, das neben Know-how auch tägliche Erweiterung und Aktualisierung des Kenntnisstandes voraussetzt.Nur dank der Gewissheit, immer auf dem aktuellen Stand zu sein, können wir unsere Entwicklungen flexibel und zeitnah den Umständen anpassen.

Kostenloser Vor-Ort-Service in Wien, NÖ,

Profitieren Sie von unserer einzigartigen Serviceleistung und nehmen Sie unseren kostenlosen Vor-Ort-Service in Anspruch. Ein Techniker  kommt direkt zu Ihnen nach Hause und kümmert sich vor Ort um das optimale Tuningergebnis. Sie haben dadurch keine Mehrkosten.

 

Fragen und Antworten

Warum werden die Fahrzeuge nicht gleich vom Hersteller mit maximaler Motorleistung ausgestattet?

Sicherlich wäre es möglich, die Fahrzeuge vom Werk direkt mit maximaler Motorleistung zu versehen. Die Autohersteller produzieren jedoch ihre Fahrzeuge für einen internationalen Markt. Die Bedingungen bezüglich unterschiedlicher Versicherungsklassen, Kraftstoffqualitäten und Klimaverhältnisse sind nur einige Punkte, welche die Konstrukteure beim Bau der Fahrzeuge beachten müssen. Daher sind Sie gezwungen bei der Einstellung der Motoren immer einen Kompromiss einzugehen. Die Fahrzeughersteller nutzen selber auch die Softwareoptimierung als Marketinginstrument. So ist z. B. der Unterschied zwischen einem Mercedes C 200 CDI und einem C 220 CDI nur in der Motorelektronik zu finden.

Ist Chiptuning schädlich für den Motor?

Nein, heutige Motoren werden über eine elektronische Klopfregelung gesteuert, die auch nach unserer Softwareoptimierung funktionsfähig bleibt, und die bei Auftreten von kritischen Zuständen im Motor sofort in den so genannten “Notlauf” schaltet. Da sich die Erhöhung der Leistung und des Drehmoments innerhalb der vorgegebenen Toleranzen der Hersteller bewegt, tritt kein erhöhter Verschleiß auf.

Gibt es Probleme bei der §57a Überprüfung?

Nein, die Motoren bleiben mit ihren Abgaswerten innerhalb der vorgeschriebenen Toleranzbereiche.

Welche Motoren eignen sich für Chiptuning?

Otto- und Dieselmotoren mit einem elektronischen Steuergerät gleichermaßen, wobei bei aufgeladenen Motoren (Turbo, Kompressor, G-Lader) die Leistungssteigerung oder Verbrauchsreduzierung am effizientesten ist.

Ist Chiptuning auch noch bei älteren Fahrzeugen möglich?

Ja, wenn das Fahrzeug eine elektronische Motorsteuerung besitzt.

Ab wann sollte man einen Neuwagen leistungssteigern?

Das Fahrzeug sollte etwa 3000 km eingefahren werden.

Kann die Softwareoptimierung im Motorsteuergerät selbst durchgeführt werden?

Nein, der Einbau kann nur in unseren Fachwerkstätten durchgeführt werden.

Erhöhter oder reduzierter Kraftstoffverbrauch?

Ja und Nein. Beim Power-Tuning wird Drehmoment und Leistung angehoben. Wenn man ständig im Volllastbereich unterwegs ist, welches natürlich mit einer besseren Beschleunigung und höheren Endgeschwindigkeit verbunden ist, steigt der Verbrauch. Fährt man dagegen im Teillastbereich, sinkt der Verbrauch, da mehr Drehmoment bei geringerer Drehzahl zur Verfügung steht. Beim Eco-Tuning wird nur das Drehmoment angehoben. Hier sinkt also der Verbrauch im Teillastbereich und bleibt im Vollastbereich gleich.

Welchen Kraftstoff sollte man nach dem Chiptuning bei Benzinmotoren tanken?

Es kann weiterhin der Kraftstoff getankt werden, der vom Hersteller vorgegeben ist, um jedoch die maximale Leistung zu erzielen, sollte Super Plus getankt werden. Bei Diesel Fahrzeugen ist nichts zu beachten.

Welche Konsequenzen hat die Softwareoptimierung für den Dieselpartikelfilter?

Keine, die Funktion und die Haltbarkeit des DPF bleiben voll erhalten.

Wie lange muss das Fahrzeug in der Werkstatt bleiben?

Für die Umprogrammierung Ihres Motorsteuergeräts benötigen wir Ihr Fahrzeug zwischen 3 und 5 Stunden.

Ist die Mehrleistung sofort spürbar?

Sobald wir das optimierte Kennfeld aufgespielt haben, verfügt das Fahrzeug über die Mehrleistung. Bei vielen neuen Modellen wird die volle Leistung allerdings erst nach einer Einfahrzeit erreicht. Die neuen Motorsteuergeräte arbeiten mit einem Flasheprom und einem Prozessor. Auf dem Flasheprom wird das Kennfeld abgelegt. Der Prozessor übernimmt nach und nach diese neuen Daten aus dem Flasheprom und steuert damit den Motor. Die Elektronik muss also erst lernen mit den neuen Daten umzugehen. Dieser Lernprozess dauert je nach Fahrzeug bis zu 300 km.